Gehölzwahn Comments Off on #FünfFragenAmFünften No. 3

#FünfFragenAmFünften No. 3

Ich hab hier gerade etwas Baustelle … ist noch nix fertig was fertig sein sollte. Aber benutzbar und es sieht nicht sooo schlimm aus (hoffe ich) Heute ist der 5te,also gibt es Fünf Fragen Am Fünften von Luzia Pimpinella


1. Machst du oft mehrere Dinge gleichzeitig?

Kommt drauf an,sagen wir mal so. Wenn ich mich auf Dinge konzentrieren muss/sollte,dann mach ich lieber nur eine Sache. Geht es allerdings etwas leichter von der Hand gibt´s auch schon mal Multitasking.  Mag es halt nicht wenn Ding so husch husch erledigt werden. Lieber dann gründlich,richtig und konzentriert,als komisches Zeugs :)
Simples Beispiel,Küchendinge. Meine Oma sagte schon früher “Kind,wenn ich mich 1 Mal umgedreht hab,hast du 10 Sachen fertig” Da ist multitasking kein Problem und ich mach oft X Dinge gleichzeitig.
Bastel ich hingegen an Webkrempel rum,ist das einzigste was nebenher darf Musik. Und maximal nen Cafe und nen Stück Kuchen ^^ Da ist das Risiko zu hoch das man Mist baut und am Ende funktioniert nix und man darf noch mal von vorne.

2. Mit wem hast du deine erste Freundschaft geschlossen? Hast du zu diesem Menschen heute noch Kontakt?

Hmmmm jetzt muss ich überlegen. Ich glaub die erste Freundschaft war tatsächlich Nachbarskinder. Wir waren ungefähr im gleichen Alter (so rund um Kindergarten bzw. vllt einen Tacken älter) Und nein,Kontakt besteht heute nicht mehr,war aber recht lange vorhanden bis zur 9te Klasse etwa. Muss/sollte dabei sagen,ich hab generell keinen Kontakt mehr zu Leuten von früher.   Bei einigen tut es mir leid (wie z.B bei besagten) bei anderen nicht wirklich.
Ich war schon immer etwas “wählerisch” was Freunde anging. Auch  als Kleinkind. Nicht das ich nicht offen wäre….glaub ich bin da etwas schizophren. Ich ging und geh grundsätzlich offen auf andere zu,blieb aber zunächst vorsichtig und beobachte gerne um andere einschätzen zu können.  Dazu kam das ich vom Kindergarten an gemobbt wurde (was die Sache nicht leichter machte) und ich nicht mit jedem befreundet sein durfte mit dem ich wollte. Oft genug wurde mir der Umgang mit anderen verboten oder auch anders rum,Einfluss genommen das andere mit einem Schlag nichts mehr mit mir zutun haben wollten. Das zog sich all die Jahre hin,bis das ich alt genug war,wo man keinen Einfluss mehr nehmen konnte.
Heute kennt mich eh niemand mehr von früher … komplett anderer Name … seh ganz anders aus etc.

3. Bist du in der virtuellen Kommunikation anders als von Angesicht zu Angesicht?

Im Grundsätzlichen nein. Denke und hoffe ich  zumindest. Wo ein Unterschied besteht ist,das ich schriftlich mich hier und da besser ausdrücken kann bzw. mir es da leichter fällt als Dinge auszusprechen. Das war aber schon immer so. Nicht das ich mich hinter der virtuellen Identität verstecke,nein. Früher war es die Kommunikation mit Zettel und Stift,heute ist es die via WhatsApp,Facebook,Twitter,Blog und Co.
Vllt. liegt es daran das man mich früher nicht verstehen wollte,mir Dinge in den Mund gelegt hat,das ich mich bis heute besser und manchmal auch lieber schriftlich ausdrücken kann. Ansich bin ich jemand der 3 Mal überlegt was er sagt,recht reflektiert … aber manchmal hab ich halt das Herz auch auf der Zunge ^^
Klar,visuelle Sachen wie Gestik,Mimik und Co fallen raus bei virtuellen Sachen. Manchmal ein Vor,manchmal auch ein Nachteil.

4. Vermeidest du bestimmte Musik, weil sie dich traurig macht?

Kommt darauf an was ich damit verbinde,sagen wir mal so. Nur weil ich einmal wegen irgendeiner Kleinigkeit traurig war,meide ich jetzt nicht das Lied. Hängt da aber ein ganzer Batzen an eher unangenehmen Sachen/Erinnerungen/Begebenheiten etc. dran,dann kann es schon mal sein das ich bestimmte Musik eine Zeit nicht hören möchte/kann/will.
Passiert aber auch des öfteren das wenn ich traurig bin,oder anderweitig eher “meeeehhhh” drauf bin,ich gar keine Musik höre. Manchmal ist man halt einfach nicht in der Stimmung. Dann stellt sich die Frage auch gar nicht.

5. Wen würdest du als erstes beißen, wenn du ein Zombie wärst?

*lol* ich liebe diese Frage jetzt schon. Darf ich mehrere nennen ? ^^
Ganz egoistisch würde ich den Mann und die Fellmonster beißen. Zombify ich wenigstens nicht alleine durch die Gegend.  Was nützt mir es ein Zombie zu sein,wenn alle vor mir weglaufen ?! :D Furchbar uneigennützig also.

1 person likes this post.