Garten & Balkon 4 Comments

Von kleinen Bäumen …

….und komischen anderen Pflanzen.
Bevor es gestern Nachmittag noch in den Garten ging,guckte ich auf dem Balkon nach dem Rechten. Die Rose wollte noch von restlichen Rostblättern befreit werden,die andere sitzt voll mit Läusen -.- Just das es wärmer wird explodieren die Viecher.
Die BabyMöhrchen schauen inzwischen mit anständigem Möhrengrün aus dem Kübel .. die Zucchini und Tomaten brauchen noch eine Runde. Die zwei kleinen Dahlien wollten auch noch Wasser.
Und wie man sieht,hat sich da noch eine recht komische Blume selber in den Balkonkasten gepflanzt ;) Ich sag schon immer “wenn Samu groß ist wird er Haus&Gartenkater” Denn sobald ich was im Haushalt mache oder irgendwas mit Garten/Balkondingen,bekomm ich diesen kleinen Spinner nicht von den Füßen. Beim Staubsauger hängt er mir entweder vor der Bürste und will die packen oder spielt hinter mir mit dem Kabel,bei Pflanzen hängt er sofort drin,wischen und kochen findet er super spannend etc.pp ;)

Am späten Nachmittag ging es dann noch in den Garten. Wo das Wetter fast optimal ist … nicht zu warm,nicht zu kalt,Sonne. Ausserdem gibt´s letztendlich noch einiges zu tun.
Wir haben die Beetflächen vom restlichen hartnäckigen Gras befreit. Was ich dann noch mal an Steinen da rausgeholt habe,war der Wahnsinn Oo Sagte schon scherzhaft “ich hab unsere Beetumrandung zusammen” Werd die später abspülen und schauen ob ein paar nette darunter sind die man wirklich als Deko mit benutzen kann. Auch haben wir uns jetzt doch gegen Tabularasa entschieden,sprich wir reißen nicht das Grün von den Wegen runter. Sondern belassen es erst einmal dort und sobald Rindenmulch drauf kommt bzw davor wird die Fläche mit Vlies abgedeckt. Spart etwas Arbeit und sollte hoffentlich so funktionieren das das verbliebene Gras drunter eingeht.

Einer der beiden kleinen Apfelbäume hat nun endlich sein Kübelgefängnis verlassen können und sitzt in der Erde :) Der kleine bzw. beide blühen dieses Jahr das erste Mal und haben kleine Apfelansätze dran. Weiß jetzt nur nicht ob´s der Boskoop oder der Cox ist den ich gestern eingepflanzt hab. Das Schild kann man nämlich nicht mehr lesen ^^ Denke wir werden es spätestens dann sehen,wenn Äpfel dran sind,wer wer ist.

Die Fotos hat der Mann gemacht … bzw. “du sollst nicht mich knipsen sondern den Baum” *gg* Gut das ich´s nicht gemerkt habe,sonst wär ich noch auf dem Bild gerannt. Musste etwas pixeln,da der Papa vom Mann mit drauf ist. Der hat noch mit geholfen und kam mit einer kleinen Fräse an die uns jede Menge von Hand umgraben erspart hat.
Spontan werden demnächst auch schon mal drei Büsche einziehen. Die bekommen wir von Freunden die umziehen müssen und die drei nicht mitnehmen können. Zwei Rosmarin und ein Lorbeerbusch. Ich bin gespannt wie die sich machen werden :)

In der Nachbarschaft sorgt unser Gartenprojekt für leicht komisches Blicke und div. Kommentare *g* Gut,wenn man sich hier mal so umschaut,kaum eine hat überhaupt noch einen richtigen Garten. Bis auf wenige Ausnahmen haben die meisten Gras,voll mit Steinen oder Beton/gepflastert. Selbst Bäume sind Mangelware Oo
Finde ich persönlich sehr sehr schade das kaum noch jemand Nutzgärten hat. Klar,ist Arbeit … aber finde der Nutzen überwiegt. Sonst/früher war es die Regel,wer Gartenfläche hat,hatte auch irgendwo zumindest eine kleine Gartenecke wo Gemüse oder/und Obst angebaut wurde.

Habe mich nebenher inzwischen auch etwas durch´s Netz gegraben was Pflanzen angeht und werd gleich noch nach Saatgut stöbern was man jetzt noch in die Erde bringen kann,das zumindest schon mal eine Beetfläche mit Gemüse gefüttert wird. Kartoffeln muss ich schauen ob wir das noch hinbekommen. Werden wohl dieses Jahr Spätkartoffeln. Denn sonst hätte ich im Februar anfangen müssen die keimen zu lassen :) Lila Kartoffeln und Möhren stehen in jedem Fall mit auf der Liste. Nebst Schneckenzäunchen … ganz wichtig. Diese dicken fiesen Nacktschnecken sind zu Hauf im Garten -leider- und bevor wir ausschließlich für die anbauen,lieber einen Zaun was die gefräßigen Gesellen abhält über die Beete her zu fallen.
Sobald der Zaun da ist,kann ich auch zusehen wie das mit den Dahlien und den ersten Blumen/Stauden aussieht. Ein großer Teil wird an die Kopfseite kommen wo jetzt schon der Zaun zur Straße hin ist. Denke auch das wird erst einmal Try&Error geben … schauen was aussieht/gefällt/geht und was nicht.

Nachher geht´s eine Runde weiter. Wie und mit was,lass ich mich überraschen. Auch wenn mein Muskelkater schreit ohne Ende (nix mehr gewohnt hier ^^) aber erst mal noch Cafe weiter und Saatgut stöbern :)

2 people like this post.

4 thoughts on “Von kleinen Bäumen …”

  1. Liebe Jessica,
    danke für Deinen Besuch auf meinem Blog! Es freut mich dass Dir die Irland-Bilder und mein Garten so gut gefallen. Für mich ist er ein Kraft-Quell erster Güte und ein Ort der Erbauung und Erholung!
    Und – ja das Problem mit den Schnecken kenne ich selbst auch nur zu gut!!! Da ich keine Gofte einsetze hilft nur eines: absammeln – und das in Mengen…Anfänglich dachte ich ja, ich würde das nie in den Griff bekommen, heute weiß ich, auch hier zahlen sich Geduld und Konsequenz aus. So schlimm, wie es einmal war ist es nicht mehr…Noch ein Tipp – lege Bretter in Deine Beete. Tagsüber verkriechen sich die Schnecken daruntern, und man braucht sie einfach nur abzusammeln. Wichtig ist auch beim Graben nach Ei-Gelegen Ausschau zu halten, und diese dann sofort zu vernichten -sprich den Vögeln in einer Schale zum Futtern anzubieten!
    Ich wünsche viel Erfolg beim Schneckenjagen!
    Alles Liebe
    Heidi

  2. Hier kommt mir auch keine Chemie gegen Tierchen (egal welcher Art) in den Garten. Anti-Schneckenplan steht inzwischen. Nebst vorerst ab/wegsammeln,es wird ein Brett rund um an den Gartenzaung angebracht. Diesen bestreiche ich mit einem verträglichen,unschädlichen Zeug so das die Schnecken abrutschen und nicht drüber kriechen können. Holz und/oder Stein hinlegen noch dazu. Und erst einmal alles einsammeln was sich ansammelt ;)
    Meine Oma hat früher die armen Viecher in Bierfallen ersoffen. Sprich Becher mit einem Schluck Bier im Boden versenkt so das sie rein plumpsten. Aber auch wenn´s erst einmal ein Geduldsspiel ist,mir ist aussperren und absammeln lieber :)

    Momentan find ich nur massig Ameisen beim graben. Schneckengelege waren noch nicht bei. Gegen Ameisen hab ich Lavendel gesetzt. Der wird noch gerecht im Garten verteilt,sobald der Grün hat.
    Da werde ich mich auch noch gründlich durch die Gegend lesen,was man am besten gegen bestimmte Mitbewohner pflanzt,die man nicht unbedingt zwischen dem Gemüse haben möchte :)

    *lach* danke … ich fürchte den Spaß werde ich erst einmal haben :)
    L.G
    Blackmoon

  3. Liebe Jessica,
    die Form Deiner neuen Beete hat der Buchsgarten vor unserer Terrasse auch. Da stand mittig zunächst auch ein Bäumchen, das mickerte, weil es nicht genug Wasser bekam. Versuch mit Rose, auch gescheitert. Nun steht dort der eiserne Flaschenhalter, der braucht keine Pflege.
    Liebe Grüße
    Karem

    1. Hallo Karen,
      *lach* das ist natürlich auch eine Lösung.
      Ich hoffe der Standort ist für das Apfelbäumchen akzeptabel. Der arme Kerl stand lang genug im Kübel und ist einiges bezüglich Wasser gewohnt. Vor Schreck spontan eingegangen ist er jedenfalls bisher noch nicht.
      Einen direkten Zugang zu Wasser,darum müssen wir uns noch kümmern. Bisher schlürt man eben Gießkannen vom großen Garten rüber. Bisschen umständlich,aber gut. Wenn es regnet,bekommen da in jedem Fall alle Pflanzen genug Wasser ab. Staunässe gibt es auch nicht. Wenn zuviel Wasser kommt (hier ist ein etwas niedriger Grundwasserspiegel) staut sich´s nebenan ein Stück weiter auf der Wiese. Weshalb wir bewusst die Position zum anlegen des Gartens gewählt haben. Absaufen soll schließlich nichts :)

      L.G
      Blackmoon

Comments are closed.