Monster

Momo (Kampfkuschler vom Dienst)
Momo zog im Sommer 2007 ein und wurde im gleichen Jahr am 14ten April geboren. Er stammt (wie der Rest auch) aus dem Tierschutz und in dem Fall aus einer liebevollen Pflegestelle des Tierheims Bünde/Herford. Aus unverständlichen Gründen war Momo Restbestand. Er ist ein schwarz-brauner BKH/Hauskatzen-Mix glich am Anfang eher einem explodierten Flokati hat 4 weiße “Kampfhaare” auf der Brust,einen versteckten Tiger am Bauch und Ziehsohn von Sam.
Momo will im Grunde nur kuscheln ^^ Hält gerne seinen Mittagsdös auf meinem Schoß eingerollt so das man zu nix mehr kommt,mag es aber überhaupt nicht auf den Arm genommen zu werden. Ist sehr anhänglich,hängt einem oft nur am Fuß,gurrt wie bekloppt durch die Gegend (insbesondere wenn´s um Kekse geht) hat das Aggressionspotential von einem Floh (kann aber auch anders wenn er möchte)  Besuch bekommt ihn gar nicht zu Gesicht … nur 2-3 Auserwählten zeigt er sich und lässt sich von denen auch streicheln.  Wie der Rest ist er ein Stubenkater. Draußen ist so überhaupt nichts für ihn. Inzwischen kommt er mal mit auf den Balkon Blumen gießen,aber ist da auch eher vorsichtig. Lieber Fensterplatz und Tauben,Eichhörnchen und Co beobachten.  
Schlafen darf man in seinen Augen eher weniger. Wenn er kuscheln will dann stubst er einen so lange ins Gesicht oder steckt einem seine Nase ins Ohr,bis man wach ist und er sich dazu legen kann. 
Moms ist ein kleiner flauschiger Dramakater. Er lässt sich nichts machen. Schmü am Auge darf ich inzwischen mal wegmachen,auch Öhrchen gucken. Aber Krallen schnibbeln o.ä Ne. Ganz schlimm wird´s wenn er doch mal Medizin brauch. Dann hab ich meine Hände voll mit ihm. Tierarztbesuche sind entsprechend doof. Box ist noch ok,wenn er erst einmal drin ist (was auch so eine Geschichte ist) Aber beim Doc wird sich dann das Handtuch über´n Kopf gezogen und er will nur noch nach Hause ^^ Aber manchmal lässt sich das halt nicht vermeiden. Zumal er seit er 6 Jahre alt ist,Probleme mit den Nieren hat. Die sind mit entsprechendem Futter zwar im Griff,aber ab und an Kontrolle muss sein. 

 

Merle (the tiny one)
Sie ist und bleibt Ian´s kleine Schwester. Nachdem sie am 23.06.2014 super mini winzig einzog,schnappte sich das Pumpkin den Winzling sofort und danach waren die zwei quasie unzertrennlich :) Geboren ist sie im 01. Mai des gleichen Jahres ca. Es hieß zwar das sie 12 Wochen und vom März sei,aber sie war eindeutig jünger. Aufgrund ihrer Winzigkeit hatte sie sehr schnell den Beinamen “Tiny” weg. Ergänzt wird das ganze gerne auch noch durch “Kröte” “Zicke” “Madammchen” “Rübe” “Zuckermaus” “Schnüppe” “olle Trulla” o.ä ^^ 
Merle ist frech. Punkt. Und sie hat einen riesigen Dickschädel. Egal um was es geht,wenn Madame es nicht will,dann will sie nicht. Da diskutiert sie auch überhaupt nicht. Hunde mag sie auch überhaupt nicht. Was wir leider mehr als deutlich gemerkt haben … Sofawolfadoption 2018 ist an ihr gescheitert. Da stellte sie -als auf dem Schrank wohnen nichts half- einfach mal das Futtern ein und setzte so ihren kleinen Dickkopf durch. Bevor ich eine Katze verhungern lasse … man kennt das ja :) 
Da ist sie auch leider total Diva. Gefuttert werden nur ein paar ausgewählte Dinge und das meistens auch nicht viel. Dabei kennt sie von klein an eigentlich alles und hat zu Anfang auch alles genommen. Irgendwann ist das leider gekippt und sie verweigerte alles. Da kann sie ziemlich hardcore sein und frisst lieber Tage überhaupt nichts als etwas anzurühren was ihr nicht in den Kram passt. 
Sonst ist sie ein fröhliches,freundliches,vorsichtiges,kleines Katzenmädel was gern Hummeln im Hintern hat,wie ein Eichhörnchen durch die Gegend geht und die Katers auf Trapp hält. Zickenlaunen gibt es natürlich auch. Dann wird gefaucht und gebrummelt ^^  Zu Menschen ist sie generell erst einmal vorsichtig aufgeschlossen und nicht scheu. Schnappen und auf den Arm ist nicht ihr Ding. Wenn dann hockt sie lieber auf der Schulter und lässt sich so durch die Gegend tragen. Wenn ich koche,guckt sie mir in der Position auch am liebsten zu.  Und schlafen,am liebsten entweder mit unter der Decke angekuschelt oder zwischen/an den Beinen eingerollt. Ist der Bequemlichkeit für Mensch nicht ganz zuträglich,aber hauptsache Katz hat es bequem oder wie war das ?! :) 

Samu & Rufus (die unzertrennlichen Rabauken)
Ursprünglich sind sie von Griechenland eingewandert. Dort sind sie im Juli 2017 geboren und 3-4 Wochen später neben ihrer vergifteten Mama und Geschwistern aufgelesen worden. Hier in Deutschland saßen sie lange auf einer Pflegestelle Richtung Minden/Hannover ,wo wir sie am 02.12.2018 auch eingesammelt haben.Beide haben einen Schlag Orientalisch Kurzhaar abbekommen.  Einzelnd wären sie nicht zu haben gewesen (sonst hätten wir NIE zwei genommen) wer sie sieht weiß auch das nicht zusammen keine Lösung gewesen wäre ;) Im Doppelpack sind sie einfach nur absolut cute (auch wenn mal ordentlich die Fetzen fliegen können) Aber zwei Halbstarke bedeutet auch doppelt so viel Blödsinn. Sprich,ich hab zur Zeit weder Deko noch Blumen stehen. Da sie wirklich ALLES abgeräumt haben und auch einiges kaputt gemacht haben. Bin da aber vorsichtig optimistisch das sich das in absehbarer Zeit legt ^^ 
Samu (Monkey)
Er war zunächst der zugänglichere von beiden. Auch wenn beide am Umzug gut zu knabbern hatten. Er lies sich aber schnell anfassen,rannte neugierig und schnurrend durch die Gegend,wirkte unbedarfter und ein klein wenig tollpatschig. 
So ist er auch immer noch. Leicht tapsig,denkt nicht viel nach was er tut,verfressen  Er ist ziemlich kommunikativ und brüllt gern mal durch die halbe Wohnung wenn er irgendwas mitteilen möchte oder seinen Bruder sucht. Uhrzeit ist da relativ egal Oo ^^  Sein Liebling ist die Spielangel und Kartons. Dafür lässt er alles stehen und liegen. Kartons werden gerupft und durch die Gegend geschoben. Egal wie groß oder klein,er sitzt zuerst drin. Küche und Balkon/Gartendinge sind genauso spannend. Kochen ohne ihn geht gar nicht. Samu liegt meist immer auf einem der Küchenstühle und will mit bei sein. Pflanzen werden gestaubsaugt. Genau wie Rufus weiß er nicht so wirklich das er Fleischfresser und kein Vegetarier ist. Renner sind Möhrchen und Kartoffeln. Was Katzenfutter angeht ist er ein klein wenig weniger anspruchsvoll … er probiert wenigstens. Aber man muss echt Glück haben was zu erwischen,was er nimmt. Am liebsten würde er nämlich Fisch essen. Da beide aber leider mit Dünnfiff reagieren,bekommen sie das natürlich nicht. 
Rufus (Fuzzel/Fuzz)
Das Scheuchen der beiden und unser erster nicht handzahmer Kater. Inzwischen liegt er einem schnurrend auf dem Schoß und ist so überhaupt nicht mehr scheu. Von Anfang an hat man gemerkt,eigentlich will er ganz ganz dringend streicheln,kuscheln,Nähe etc.pp Aber die Angst war zu groß. 
Zunächst hat er die ersten 2-3 Wochen vorwiegend unter unserem Sofa gewohnt. Kam zum futtern,spielen,Klo und trinken raus. Nach 1 Woche auch zum vorsichtigen erkunden.  Aber immer wieder zurück unter´s sichere Sofa. Was uns dazu “nötigte” ihn komplett zunächst zu ignorieren. Auch wenn es extrem schwer gefallen ist diesen Knopp sich nicht zu schnappen und zu kuscheln ^^ Aber so bekam sein “unerwünschtes” (blöder Ausdruck) Verhalten keine Bestätigung,er merkte wir bedrohen ihn nicht,tun nichts,er konnte mit Abstand,zu seinen Regeln beobachten und ggf auf uns zukommen wenn er wollte. Natürlich wurd er mit bespielt wenn er wollte etc. Aber sonst eben ihn nicht beachtet.  Das zeigte auch recht schnell Wirkung,ich konnte ihm beim Futterschale hinstellen über den Rücken streichen und langsam wurd es immer mehr. Bis er irgendwann von selber auf den Schoß kam,sich dort platzte und kraulen ließ. 
Inzwischen ist Rufus die dickste Kuschelnase ^^ Fremde Menschen mag er erst einmal nicht und geht auf Abstand. Orientiert sich aber an Samu und an uns. Wenn er sieht,das alles ok ist,kommt er aus seinem Versteck vor und dann ist gut. Anfassen oder näher kommen,ist aber noch nicht. 
Er ist eigentlich ein Gutelaunekater. Ein Tacken weniger verspielt als sein Bruder,etwas stinkstiefelig kann er auch mal sein. Letzteres ist aber schon viel viel besser geworden. Mist hat er auch genug im Köpfchen. Biomüll ausräumen und in der Küche verteilen,der Renner -.- ^^  
Zu überhören ist auch Rufus nicht,er ist genauso gesprächig,wenn nicht noch gesprächiger wie Samu. Und das in einer nicht zu verachtenden Lautstärke. 

4 people like this post.