Garten & Balkon

Mitbewohner Schnecke

Dieses Wetter momentan hat einen Nachteil,die Schnecken kommen raus bzw. rein in den Garten.  So schön das ist wenn es zwischendrin regnet … da hat trocknes Wetter einen entscheidenen Vorteil.
Ich war gestern im Garten um zu gucken was und wie viel sich in den Garten verlaufen hat. Die letzten Tage hat es,nicht super viel,aber immer mal wieder nass von oben gegeben.  Da freuen sich die schleimigen Gesellen.
Ich bin die eingerichteten “Sammelstellen” abgegangen,da hielt sich´s noch etwas in Grenzen. Ringsum liegen Rindenstücke/Tonscherben und Co wo sie sich drunter kriechen.  Mein Blick fiel dann auf den leicht mutierten Blühstreifen im oberen Beet. Ok,die Blumenmischung ist etwas ungeeignet (wie ich feststellen durfte) zu viele Kornblumen drin. Das gibt nächstes Jahr eine andere. Drunter -als ich die Blumen was zur Seite nahm,versteckten sich zudem jede Menge Schnecken ;) Das war mir etwas zu nah am Kohlrabi,auch wenn sie den noch nicht angerührt hatten. Schnappte mir mein Becher und schaufelte einen guten Stapel da rein.
Äste vom Kompost gesammelt und die zu einem “Zaun” zusammengesteckt beidseitig … ich hoffe das bändigt die Kornblumen etwas.

Eine Dahlie wurd ratzekurz abgefressen. Der Standort an dem kleinen Vorsprung zur Straße ist aber auch optimal. Der Streifen steht schattig,sprich Dahlien haben´s da eh etwas schwerer und Schnecken mögen es da oben,weil länger feucht. Da kommt erst ab Nachmittag Sonne hin. Da werd ich mir nachher einen Ring aus einer Plastikflasche schneiden und mit diesem Zeug einpinseln der Schnecken abrutschen lässt,ihnen aber nicht schadet (oder andere Tierchen) Vllt treibt sie noch mal aus.

Was tun mit den Schnecken ?
Ich hab mir div. Methoden angeschaut,durchgelesen what so ever. Meine Oma hat früher kleine Plastikbecher in die Erde gegraben und mit etwas Bier gefüllt. So das sie da rein flutschen und naja. Bierseelig sterben hat was,aber neee.
Schneckenkorn oder andere Chemie kommt für mich nicht in Frage.
Gestern bin ich eher zufällig über ein Video auf Youtube gestolpert,der junge Mann schnitt die Schnecken durch und entsorgte sie über Kompost oder Müll.  Ach ja ne … muss auch nicht so ganz unbedingt.
Ich für mich bin dazu übergegangen sie abzusammeln und am Bach in einem Waldstück hier in der Nähe wieder auszusetzen.  Kann man auch drüber streiten,weil “Eingriff in ein anderes Biosystem” wenn man´s ganz streng nimmt. Aber was soll man machen ?! ^^
In den Kompost übersiedeln ist auch eher wenig sinnvoll. So langsam sie sind (so langsam sind die nämlich gar nicht) wenn´s denen irgendwo gefällt,kommen sie wieder.
Fressfeinde gibt´s. Spitzmaus ist vorhanden,ebenso Elstern,Amseln und Co. Ich weiß nicht ob der Igel noch im Bambus wohnt. Aber so ganz sicher sind die schleimigen Mitbewohner nicht.
Muss auch sagen,bisher haben sie nicht wirklich Schaden angerichtet (auf Holz hau) Ein wenig haben sie sich an den Blumen vergriffen,aber das Gemüse haben sie bislang in Ruhe gelassen. Eine Erdbeere sah etwas angeknabbert aus. Aber das war´s auch schon.
Also “schlimm” oder störend ist das alles nicht … sie können hier und da was knabbern,aber eine Invasion möchte ich trotzdem nicht haben ;)

Schlimmer sind da die Läuse (die Leimringe wirken mal so überhaupt nicht) Diese kleben zwar voll mit Fliegen,Ameisen und Läuse,aber neuer Befall ist wieder voll da.
Ich bin hinten rüber. Zufällig sah ich einen Beitrag über Läuse gestern von einem Biologen,der die Gattung offenbar spannend fand (ich eher weniger ^^)  Also das sie als Eier über´n Winter kommen war mir klar. Aber das sie nach dem Schlupf (sie schlüpfen grundsätzlich als Weibchen) sofort Eier legen,die Klone von sich enthalten,war mir neu. Ebenso die Tatsache das daraus wieder nur Weibchen schlupfen und ein Weibchen pro Tag 4 Mal Nachkommen produziert.
Das erklärt warum man so ein Explosionsgefühl hat bei den Biestern.
Ich werde mich bei Gelegenheit mit einem Vorrat an Schmierseife und Spiritus eindecken und schauen ob das hilft. Laut besagtem Biologen soll das wirksam sein. Chemie möchte ich  auch da nicht einsetzen.

So richtig gefreut hat mich das nun Kürbisse,Zucchini und Tomaten laufen. Sogar meine krümmelige kleine Tomatenpflanze wird >^.^>  Sie ist zwar noch super winzig,aber mal abwarten. Schlupft alles und die Buschbohnen machen sich auch.
Was mir aufgefallen ist .. ich hab eine Menge Goldmohn. Der hat sich selber verteilt letztes Jahr,nachdem der rote Klatschmohn irgendwie untergegangen ist. Dieser hat sich vom Balkon direkt vor´m Haus gesät. Scheinbar ist der anfälliger für schwarze Läuse als der goldene ?!  Jedenfalls hatte ich schon auf dem Balkon jedes Mal das Problem das der irgendwann schwarz war vor Läuse. Der Goldmohn hingegen gar nicht.  Hatte mich eigentlich etwas geärgert,weil ich den roten schöner finde. Aber wenn´s so ist … ^^

Ein Mal ein paar gut aussehende Erbsenschoten und Mini-Salat ;) Da werd ich die Tage auch noch den Blühstreifen mit Kornblumen einfangen/bändigen müssen. Sonst wuchert dieser mir auch über den Salat.
 

Be the first to like.
Continue Reading