How to ~ Frankfurter Kranz Versuch

Nachdem am Dienstag die Kranzbackform und das Backblech kamen,hab ich mich gestern in die Küche gestellt und den Versuch gewagt. Der Kuchen ist nicht perfekt geworden,aber dazu probiert man ja Dinge aus ;)
IMG_4319_Zuerst die warmen Dinge erledigen.
Ich hab mir die TK-Himbeeren geschnappt (tut auch jede andere säuerliche Beerensorte oder fertige Marmelade) und hab sie fix eingekocht mit Einmachzucker. Danach den Pudding nach Anleitung gekocht (ich hab just in Case 2 Päckchen Puddingpulver genommen,weil ich nicht wusste wieviel Creme ich letztendlich brauche)  Beides in Schälchen gefüllt und zum auskühlen an die Seite gepackt.
Was ich jetzt nicht getan habe,aber rückblickend besser gewesen wäre,die Mandeln rösten.

Für den Teig hab ich mich für einen Biskuitteig entschieden,da der etwas “harmloser” als jeder andere Rührteig ist oder die Variante mit Öl. Bisschen Kalorien einsparen ;)  Das Rezept was ich habe ist ebenfalls schon uralt (von meiner Uroma) ü 50 Jahre erprobt,in meinen Händen seit 20 Jahren und so ziemlich narrensicher. Kann also selten was schief gehen wenn man sich dran hält ^^
Ich verzichte allerdings auf die Speisestärke und nehme nur normales Mehl und je nach Bedarf ersetze ich das Wasser auch mal mit Zitronensaft o.ä Wie´s halt gebraucht wird. Ebenso der Zuckergehalt variiert je nach Kuchen. Wenn noch eine süße Füllung kommt,Creme dann nehm ich selten mehr als 80g Zucker.
IMG_4326_
Man trenne die Eier und schlage das Eigelb mit dem Wasser schaumig. Sobald es anfängt Volumen zu bekommen,rieselt man nach und nach den Zucker rein. Ich nehm gerne noch 1 Tl Backpulver,der kommt dann gleich auch mit bei. Man lasse die Masse etwa 10 Minute aufschlagen und noch etwas mehr Volumen zulegen. In der Zeit das Eiweis aufschlagen.
Nun mach ich das so,das ich das Mehl mit der Hand untergebe. Die Maschine macht mir zu viel kaputt ggf ;) 1/3 Mehl unterrühren,darauf folgt 1/3 Eiweißmasse. Mit dem Mehl anfangen und dem Eiweiß aufhören … die Reihenfolge ist “wichtig” sonst flufft der Teig nicht bzw. man macht ihn sich kaputt.
Die Form ausfetten und mit Mehl bestäuben,Teigmasse rein und für 30 Minuten bei 180-200 Grad (je nach Ofen) backen lassen.
Da kam für mich die Erkenntnis,ich hab eine zu große Form gekauft *g* Der Kuchen ist also nicht 3 stöckig,sondern leider nur 2stöckig geworden. Die Kranzform ist eine 26iger … ich werd die Tage wohl eine 20iger kaufen. Dann klappt´s auch mit der Größe ^^
Einmal die Form stürzen,Teig etwas auskühlen lassen und dann schneiden.

Die Buttercreme fix noch gemacht und dann kann die Beerenmasse schon auf den Kuchen. Gefolgt von einem Teil der Buttercreme,Deckel drauf und die Creme drauf verteilen.
Was jetzt folgt ist eine riesen Schweinerrei ^^ Ich hatte Mandelblättchen und Mandelstücke. Die Blättchen direkt oben drauf streuen (das ging ja noch) und die Stückchen “werfen” ^^  Ein paar Kirschen ringsum verteilen (ich hasse Belegkirschen,drum hab ich normale Schattenmorellen aus dem Glas genommen) und etwas Schoki drüber reiben.
Was jetzt noch fehlt sind die kleinen Sahnehäubchen,da ich aber keine im Haus hatte musste es ohne gehen.  Done ;)
Küchenboden fegen und wischen danach nicht vergessen *gg*
Arbeitsaufwand ist etwa 1 Stunde bzw. das meißte halt warten bis die Einzelteile ausgekühlt sind. Lässt sich also gut auch nebenher machen.  Wie´s schmeckt werd ich heute erst sehen,er hat jetzt eine Nacht im Kühlschrank zugedeckt geschlafen. Gestern Abend schon einmal ein kleines Stück genascht,da schmeckte er schon recht gut. Aber die Röstaromen fehlen halt bei mir. Und der Kuchen ist dann nicht ganz so blass ^^

Be the first to like.

2 comments

  1. Respekt! Ich glaub das ist defenitiv nix für mich … bin mir sicher bei mir gehts in die Hose *lach* … Ich hoffe es hat geschmeckt und danke für die Anleitung … wer weiss vielleicht doch mal *jucktjaeinbisslindenfingern* ;)

  2. *lach* da kann ansich wirklich nix schiefgehen. Nur das der Teig platt wie eine Flunder wird :P Hatte auch erst Angst,bis das ich beim Rezept auseinander pflücken merkte,wie simpel das eigentlich ist ^^
    Geschmeckt hat’s richtig gut bzw. tut’s noch. Würde inzwischen dazu tendieren doch einen Winztacken mehr Zucker zu nehmen und etwas mehr Fruchtzeugs auf den Teig. Sind halt so Feinheiten die man dann erst später bemerkt die man ändern möchte ;)

Comments are closed.